Immobilien

Immobilienkauf ohne Hürden! Ein Step by Step Guide

Der Kauf einer Immobilie ist ein bedeutender Schritt, der sorgfältige Planung und Kenntnisse erfordert. Ob es nun die Suche nach dem Traumhaus ist oder eine Investition geplant wird, es ist wichtig, den Kaufprozess zu verstehen. In diesem Beitrag führen wir durch die verschiedenen Phasen des Immobilienkaufs.
Now Reading:  
Immobilienkauf ohne Hürden! Ein Step by Step Guide

Der Prozess des Immobilienkaufs beginnt mit der sorgfältigen Planung deiner Finanzen und der Bestimmung deines Budgets, gefolgt von der aktiven Suche nach passenden Objekten. Sobald du eine Immobilie gefunden hast, folgt die Phase der Besichtigungen, bei der du auf Zustand, Lage und potenzielle Mängel achten solltest. Nach der Auswahl deiner Wunschimmobilie kommt es zur Angebotsabgabe und eventuellen Preisverhandlungen. Ist das Angebot akzeptiert, folgen die Erstellung und Prüfung des Kaufvertrags durch einen Notar sowie die endgültige Sicherung der Finanzierung. Der Prozess endet mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags beim Notar, der Eintragung ins Grundbuch und schließlich der Übergabe der Immobilie, womit du offiziell zum Eigentümer wirst. In diesem Beitrag erklären wir auch welche Kaufnebenkosten auf dich zukommen können.

Bedarfsermittlung und Finanzplanung

Beginne mit der Klärung deiner Bedürfnisse und Wünsche. Überlege dir, welche Art von Immobilie du suchst, in welcher Lage und mit welcher Größe. Gleichzeitig solltest du eine realistische Finanzplanung durchführen. Dies umfasst die Ermittlung deines Budgets, möglicher Finanzierungsoptionen und der damit verbundenen Kosten.

Diese Fragen solltest du dir im ersten Schritt stellen:

  • Wie viele Zimmer benötige ich unbedingt?
  • In welche Lage oder sogar Mikrolage muss die Wohnung unbedingt liegen?
  • Welches Eigenkapital steht mir zur Verfügung?

Immobiliensuche

Mit einem klaren Budget im Hinterkopf beginnt die Suche. Ob online, durch Makler oder durch persönliche Netzwerke, es gibt viele Wege, deine Traumimmobilie zu finden. Am Besten du übermittelt deine konkreten Vorstellungen an den Makler deines Vertrauens, so kannst du deine Suche auch um einiges beshleunigen.

Besichtigungen planen

Plane Besichtigungen ein und sieh dir verschiedene Immobilien an. Achte dabei auf Zustand, Lage und potenzielle Mehrwerte der Immobilien. Sollten einige der besichtigten Immobilien in die engere Auswahl kommen vereinbare dir gleich eine zweite Besichtigung. Bei einem weiteren Rundgang kannst du feststellen ob nach dem Kauf eventuell noch zusätzliche Investitionskosten auf dich zukommen.

Kaufangebot und Verhandlungen

Wenn du eine passende Immobilie gefunden hast, kannst du ein Kaufangebot abgeben. Oft folgen Verhandlungen über den Preis und die Konditionen des Kaufs. Im Idealfall steht dir der Makler hier natürlich zur Seite und führt diese Verhandlungen mit dem Verkäufer in enger Absprache mit dir durch.

Kaufvertragsvorbereitung

Nach Einigung auf einen Kaufpreis erfolgt die Vorbereitung des Kaufvertrags. Üblicherweise wird dieser Vertrag von der Käuferseite erstellt. Hierbei werden alle Details des Kaufs festgehalten, einschließlich Preis, Zahlungsbedingungen und Übergabedatum.

Finanzierung sichern

Parallel zur Vertragsvorbereitung solltest du deine Finanzierung finalisieren. Dies beinhaltet die Bestätigung der Kreditzusage deiner Bank und die Klärung aller finanziellen Details.

Abschluss des Kaufvertrages

Der Kaufvertrag wird vor einem Notar unterzeichnet. Dieser Schritt beinhaltet auch die Zahlung der Kaufnebenkosten, wie Grunderwerbsteuer, Notargebühren und ggf. Maklerprovision.

Kaufnebenkosten

Bei einem Immobilienkauf muss man neben dem eigentlichen Kaufpreis der Immobilie mit verschiedenen zusätzlichen Kosten rechnen, die oft als "Kaufnebenkosten" bezeichnet werden. Diese Kosten können leicht variieren, aber hier erklären wir dir worauf du dich vorbereiten solltest:

  • Grunderwerbsteuer: Dies ist eine Steuer auf den Erwerb von Grundstücken und ist abhängig vom Bundesland, in dem die Immobilie liegt. In Österreich beträgt diese 3,5% des Kaufpreises.
  • Notargebühren und Grundbuchkosten: Für die Beurkundung des Kaufvertrags und die Eintragung ins Grundbuch fallen Notargebühren an. Diese liegen in der Regel bei etwa 1-1,5% des Kaufpreises.
  • Vertragserrichtungskosten: Die Kaufvertragserrichtungskosten trägt meist der Käufer. Am Besten du wendest dich hier an den Anwalt deines Vertrauens und besprichst anfallende Kosten direkt mit der Kanzlei.
  • Maklerprovision: Wenn nicht anders vereinbart sind das in der Regel 3% des Kaufpreises (Österreich!). Wenn du dich für den Kauf einer Immobilie direkt vom Bauträger entscheidest wird diese oft provisionsfrei vom Makler angeboten.
  • Finanzierungskosten: Wenn du einen Kredit für den Kauf der Immobilie aufnimmst, können dafür Bearbeitungsgebühren und Zinsen anfallen.
  • Versicherungen: Verschiedene Versicherungen, wie beispielsweise eine Haushaltsversicherung können erforderlich oder empfohlen sein.
  • Renovierungs- und Sanierungskosten: Falls die Immobilie renovierungsbedürftig ist, solltest du auch die Kosten für anstehende Renovierungsarbeiten einkalkulieren. Selbst wenn die Wohnung toll in Schuss ist oder eventuell sogar ein Erstbezug - gibt es ab und an Dinge die ein Käufer dennoch verändern möchte. Überlege dir hier genau was du verändern möchtest und hol dir eventuell schon mal das ein oder andere Angebot von einem Fachbetrieb.
  • Umzugskosten: Auch die Kosten für den Umzug in die neue Immobilie sollten nicht vergessen werden.

Eigentumsübergang

Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags und der Bezahlung des Kaufpreises auf ein Treuhandkonto erfolgt die Eintragung ins Grundbuch. Damit wird der Eigentumsübergang offiziell.

Übergabe der Immobilie

Abschließend erfolgt die Übergabe der Immobilie. Gemeinsam überprüfen wir nochmal den Zustand der Immobilie bei der Übergabe und stellen so sicher, dass alle vereinbarten Bedingungen erfüllt sind. Willkommen in deinem neuen Eigenheim.